B r u n n e n v e r e i n      P i b u r g

 

Propponenten:        Obmann,Plattner Ferdinand,  Piburg 16

                            Obm.Stv, Kernbeis Ludwig, Piburg 13

                            Kassier,Plattner Gerhard, Piburg 14

                                    Schriftführer, Gritsch Reinhold,  Piburg 8

                                       Kassaprüfer,  Santer Florian, Tumpen 123,

            Plattner Josef, Piburg 17

      Schlichtungsausschuß,

Frühwirth Johann, Oetz, Hauptstraße 53,

                            Pfaundler Jakob, Piburg 5, Plattner   Richard, Roppen, Oberängern 372,

Santer Günther, Piburg 11  Zeugwarte, Santer

Josef, Piburg  3, Plattner Josef, Piburg 17,

Santer Florian, Tumpen 123

      Dokumentation, Pfaundler Jakob, Piburg 5

 

Protokoll

 

über die  Gründungsversammlung des  „ Piburger Brunnenvereins“

im  Gasthof Piburger See, am 22.Juni 2008.

 

Anwesend :        Plattner Ferdinand , Santer Josef,, Plattner Siegfried,   Gritsch Reinhold,,  Santer Günther, Braunegger Herbert,  Plattner Gerhard, Plattner Josef, Pfaundler Jakob, Reinkenhof Nemesia, Burger Toni, Kernbeis Ludwig, Unterlechner Margit, Delignon Emanuela, Santer Florian

 

 

            

             Ferdinand Plattner eröffnet im Anschluss an die Sitzung der Wassergenossenschaft Piburg, die Gründungsversammlung des Piburger Brunnenvereins.

             Den Anwesenden werden die ausgearbeiteten Statuten des Brunnenvereins vorgetragen.

             Einzige Diskussion ergibt die Übernahme des Vereinsvermögens bei einer möglichen Auflösung des Brunnenvereins. Schließlich einigt man sich einstimmig, dass  der Wassergenossenschaft Piburg das Vermögen bei einer möglichen Auflösung des Brunnenvereins übertragen wird.

             Die Statuten werden einstimmig angenommen.

             Der Wahlvorschlag ( siehe Propponenten ) wird einstimmig  beschlossen und von den Gewählten angenommen.

             Der Mitgliedsbeitrag wird mit  € 5,- beschlossen.

             Der Piburger Brunnenverein übernimmt das Vermögen der Kameradschaftskasse der Feuerwehr, die die Aktivitäten des neu gegründeten Brunnenvereins bisher organisiert hat.

            

             Ein Ziel des Piburger Brunnenvereins, die Errichtung  einer Mühle am alten Standort dürfte vorerst nicht zustande kommen, da der Grundeigentümer, Siegfried Plattner bei einer eventuellen Vereinsauflösung das Gebäude in sein Eigentum übernehmen möchte.

            

             Die Sitzung endet um 22.00 Uhr.

 

            

 

             Piburg am 22. Juni  2008

 

 

             Gritsch Reinhold, Schriftführer